Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Warum zuhause auf der Couch hocken?!

Es geht auch anders.


Es gibt viele Möglichkeiten seinen Hund ausreichend zu beschäftigen. Ich, zum Beispiel, gehe mit meinen Hunden auf den Hundeplatz. Zusätzlich gehen wir auf Hunderennen und auf das ein oder andere Turnier.

 

Agility

Agility ist für Jeden etwas der Spaß am Ablaufen verschiedenster Pacoure hat. Da es viele Geräte gibt, die man im Pacour einbauen bzw ausbauen kann, wird es nie wirklich langweilig. Es geht über Hürden, dem Slalom, durch den Tunnel und und und.

Man kann auch für Zuhause einige Ideen umsetzen. Dazu kann man den Hund um Eimer schicken, über Besen springen lassen oder einen eigenen Tunnel mit Decken basteln. Wie gesagt, den eigenen Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

 

Disc Dogging

Disc Dogging oder auch einfach Frisbee genannt, ist noch eine sehr junge Hundesportart. Natürlich spielen viele Hundehalter mit ihren Hunde Frisbee, aber seit kurzem werden sogar Turniere darüber abgehalten. Man kann sich dabei Choreografien ausdenken und so verschiedene Würfe präsentieren.

 

Flyball

Flyball ist ein Teamsport, der von vier Personen mit jeweils einem Hund gemeistert wird. Die Hunde müssen nacheinander über vier Hürden springen, einen Ball aus der Wurfbox ausnehmen und über die vier Hürden wieder zurück zum Hundeführer laufen. Das geht natürlich alles auf Zeit.

Auf Turnieren werden die Zeiten von den jeweiligen Mannschaften in Divisionen aufgeteilt, um faire Verhältnisse zu schaffen und gleichstarke Teams gegeneinander antreten zu lassen.

 

Mantrailing

Mantrailing ist eine neue Art Hunde mit Nasenarbeit zu beschäftigen und ist für alle Rassen und jedes Alter geeignet. Gerade im Hebst/Winter, wenn die Plätze eine Ausübung der meisten Sportarten nicht zulassen, ist Mantrailing eine gute Möglichkeit den Hund auszulasten.

 

Obedience

Obedience ist die höhere Form der Unterordnung. In diesem Hundesport wird meist eher der Kopf des Hundes beansprucht. Das bedeutet, dass der Hund sich nicht von anderen Hunden in der Gruppenarbeit ablenken lassen sollte und auch in der Einzelarbeit mit voller Konzentration dabei sein sollte.

 

Rally Obedience

Dies ist eine neue Sportart, bei der man mit dem Hund einen Parcour aus Schildern abläuft und die darauf gestellten Aufgaben bewältigen muss. Es wird in 5 verschiedenen Klassen gestartet: Beginner, Klassen 1, 2, 3 und eine spezielle Seniorenklasse für Hunde ab 8 Jahren.

Nena ist mittlerweile in der Klasse 3 startberechtigt, Pirate in 2 und Chase und Pearly starten in Klasse 1. Alle meine Aussies sind mit Feuereifer dabei.

 

Hoopers

Diese Sportart ist erst seit kurzem in Deutschland angekommen und erfreut sich immer größerer Beliebtheit .Ähnlich wie beim Agility wird auch hier ein Parcours aus verschiedenen Geräten absolviert ,es gibt aber keine Sprünge ,Kontaktzonen oder degleichen .Die Geräte bestehen aus den sogenannten Hoops , das sind Bögen unter denen der Hund durchlaufen muss , Gates ,das sind Zäune wo es in einer bestimmten Richtung drumrum geht , Tunnel die nur eine Länge von 1 m haben und Tonnen ,die aussehen wie Laubsäcke .Es gibt auf Turnieren 3 Klassen  H1 ,H2 und H3 in verschiedenen Parcourslängen und Schwierigkeitsgraden .

Gerade für ältere Hunde ist diese Sportart gut geeignet , fördert dies doch auch die Beziehung zwischen Mensch und Hund denn der Hund wird nicht vom Menschen im Parcours begleitet ,sonder aus einem Fürkreis in der Mitte des Parcours dirigiert.Die Distanz kann dabei auch schonmal bis 15 m betragen .

Pirate , Joline und Yumi sind mit wachsender Begreisterung dabei .