Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mythos Merle

Wer in den letzten Monaten die Gerüchte und haltlosen Veröffendlichungen um die Farbe Merle bei Hunden verfolgt hat ,ist als Laie sicher erstmal verunsichert ob er solch einen " Qualzuchthund " überhaupt haben möchte .

Leider wurde der sogenannte Qualzuchtparagrah 10 des Tierschutzgesetzes zum 1.1.22 verabschiedet ohne große Kenntnisse von Genetik und Vererbung .Ein Trauerspiel sondergleichen ,das Politiker die Null Ahnung von der Materie haben ,darüber  entscheiden dürfen .

Sicher gibt es in der Hundezucht einiges an Übertypisierungen, vor allem bei den ,nennen wir sie mal Kurzschnauzen ,zu überarbeiten . Denn es ist sicher nicht im Sinne der Züchter ,das Hunde beim Laufen nicht mehr atmen können und Gefahr gehen zu ersticken ,oder das Schädel so klein werden ,das das Gehirn nicht mehr genügend Platz drin hat .Von Schäferhunden die wie Frösche auf den viel zu verwinkelten Hacken laufen , mal abgesehen .

Solche und andere Dinge sind sicher zu bearbeiten , aber Merle bei den Hütehundrassen ,die diese Mutation schon immer in ihren Rassen tragen , gehört mit Sicherheit nicht dazu .Es gab schon von Rassebeginn an Merle bei Aussie , Sheltie , Collie , Border Collie und verschiedenen anderen Hütehunderassen und zwar seit einigen Hundert Jahren ,belegt durch alte Fotos. Chihuahua , Französische Bulldogge oder diverse andere gehören difinitiv nicht dazu und dort wurde das Merle durch andere Rassen erst eingekreuzt .

Nun etwas zur Genetik . Vereinfacht dargestellt ,solange Merle Heterozygot ,also einfach auftritt ,haben die Welpen also einen Elternteil Solid und einen Merle ,sind die Merlefarbenen genau so gesund wie ihre Einfarbigen Geschwister .

Probleme tauchen dann auf wenn unwissende Laien 2 Merles miteinander verpaaren .Dort entstehen dann sogenannte Double Merles ,also Homozygot .Und bei diesen ist die Gefahr von Augenerkrankungen und Hörschäden immens groß .DAS ist schon lange in Deutschland Qualzucht und somit auch verboten .Der Seriöse Züchter weiß um die Problematik und unterläßt solche Verpaarungen tunlichst ,da er allen seinen Welpen solch ein Leid nicht antun will .

Leider gibts aber da aber immer noch die ganzen unwissenden Vermehrer ,denen man es zu verdanken hat ,das auch jetzt noch ,obwohl soviele Infos über das Leid dieser Tiere im Internet kursieren , mit diesen so schön weißen Tieren viel Geld zu verdienen ist und denen die Gesundheit eh am Arsch vorbei geht .

Wir testen alle unsere Hunde auf das Merle Gen und dank der Wissenschaft die sich dieser Problematik nun intensiv angenommen hat und darüber forscht ,ist mittlerweile bekannt das es nicht nur das EINE Merle gibt ,sondern viele verschiedene Varianten die auch über den Test zu erfahren sind und sich durch verschiedene Längen der Basenpaare unterscheiden .

Gerne kann ich Sie auch bei Fragen darüber informieren ,im Sinne einer gesunden Hundezucht .

Birgit Krone-Zoller im Mai 2022